· 

Online-Veranstaltungen: Israel/Deutschland/Palästina (FRSH Öffentlichkeitsarbeit)

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Online-Veranstaltungen zur Innen- und Kriegspolitik Israels, den Auswirkungen auf die deutsche Ordnungspolitik und zur humanitären Katastrophe in den palästinensischen Gebieten.

 

1. Von Oslo nach Gaza - Israel zwischen Siedler- und Kriegsgewalt, Existenz- und Völkerrecht. Historische Verantwortung und deutsche Staatsraison als

außenpolitische Maxime und innenpolitische Verordnung.

 

Montag, 8. Juli 2024 ? 18 bis 21 Uhr ? online

 

Wo liegt die Vorgeschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts? Welche Verwerfungen drohen in Folge von Besat-zung und Krieg der diversen israelischen Gesellschaft - welche Zukunft den Menschen in den von Israel besetzten Gebieten? Was wird aus dem Abraham Prozess? Welchen Einfluss haben oder verlieren die Vereinten Nationen?

 

Historische Verantwortung Deutschlands ist Staatsraison - und

rechtfertigt alternativlosen Bekenntniszwang? Welche Inte-ressen bestimmen hierzulande die Auseinandersetzungen zur Politik Israels? Welche Risiken birgt der Streit zwischen Apart-heitanklage hier und Antisemitismusvorwurf dort für den ge-sellschaftlichen Zusammenhalt?

 

Diese und weitere Fragen beschäftigen die Beiträge und die gemeinsame Diskussion beider Referent*innen und ihren Aus-tausch mit den Teilnehmenden bei dieser Online-Veranstal-tung.

 

Referent*innen: Moshe Zuckermann, Prof. em., Universität Tel Aviv, Israel. Charlotte Wiedemann, Journalistin und Buchauto-rin, Berlin.

 

Moderation: *Martin Link, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.

 

Zur Anmeldung

 

Angemeldete erhalten vor dem Event per eMail einen Web-link zur Online-Veranstaltung.

 

Zum Veranstaltungsflyer

 

 

2. Von Rafah bis Jenin -Gewalt und humanitäre Katastrophe in den palästinensischen Gebieten

 

Dienstag, 16. Juli 2024 ? 18 bis 21 Uhr ? online

 

Seit dem besonders unter israelischen Zivilist*innen opferrei-chen Angriff der Hamas vom 7. Oktober 2023 begann ein ver-heerender Krieg in dem seit Jahrzehnten abgeriegelten Gaza-Streifen. Systematische Angriffe auf zivile Ziele, die Vorent-haltung humanitärer Hilfe, die gezielte Zerstörung der Lebens-grundlagen der Bevölkerung und zahlreiche Attacken gegen Gesundheitseinrichtungen gehören zu den Waffen dieses Krie-ges mit zigtausenden Opfern. Angesichts dieser humanitären Katastrophe bleiben die politischen Reaktionen internationa-ler Verbündeter Israels, wie der USA und Deutschlands, verhal-ten. Unterdessen eskalieren auch im Westjordanland die Ver-treibung palästinensischer Gemeinden und die militärische Eskalation.

 

Es berichtet Riad Othman von der Frankfurter Hilfs- und

Menschenrechtsorganisation medico international e.V. und geht in den Austausch mit den Teilnehmenden.

 

Referent: Riad Othman, Nahost-Referent bei medico inter-national e.V.

 

Moderation: Martin Link, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.

 

Zur Anmeldung

Angemeldete erhalten vor dem Event per eMail einen Web-link.

 

Zum Veranstaltungsflyer

 

(Quelle: frsh.de)

 


Kontakt

Zuflucht - Ökumenische Ausländerarbeit e.V.

Berckstr. 27

28359 Bremen

 

Tel. : 0421 8007004

Fax: 0421 8356152

zuflucht@kirche-bremen.de

Newsletter

Unseren  monatlichen Newsletter können Sie hier abonnieren!

 

Spendenkonto

Zuflucht e.V.

IBAN: DE14 2905 0101 0011 8305 85

Swift-BIC SBREDE22XXX

 

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und im Bremer Vereinsregister eingetragen unter VR 5198 HB