Veranstaltung von Zuflucht e.V. am 4.12.2019

Vortragsankündigung

„Was steckt im Migrationspaket?“

Verbesserungen, Mogelpackungen und Verschlechterungen – ein Überblick

Seit 2015/16 sind in den Bereichen des Aufenthalts- und Asylrechts nicht so zahlreiche gesetzliche Veränderungen „auf einmal“ vorgenommen worden, wie mit den im Juni 2019 verabschiedeten Normen. Nur Wenige sind vollständig neu. Ganz überwiegend wurden bestehende Gesetze mit zahllosen Einzelregelungen geändert oder ergänzt und dann mit „griffigen“, aber falschen Überschriften wie „geordnete Rückkehrgesetz“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Vortrag bietet einen Überblick über wesentliche Änderungen und lädt zur Diskussion ein.

Prof. Dr. Holger Hoffmann

• Mitglied des Sprecherrates der mit den Wohlfahrtsverbänden und dem UNHCR zusammenarbeitenden Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
• Deutscher Koordinator des ELENA – Netzwerkes (European Network on Asylum) London/Brüssel
• Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht des Deutschen Anwalt Vereins
• Mitglied der Niedersächsischen Fachkonferenz für Flüchtlingsfragen

Mittwoch, 4. Dezember 2019
um 19.30
im AtriumKirche
Hohe Straße 7
28195 Bremen
(um eine kurze Teilnahmebestätigung, telefonisch oder per E-Mail wird gebeten)

„Malteser Migrationsbericht – Fakten statt Stimmungslage“

Der „Malteser Migrationsbericht – Fakten statt Stimmungslage“ will mit Hilfe von wissenschaftlich fundierten Fakten Impulse für eine sachliche öffentliche Diskussion setzen. Der wissenschaftliche Teil des Berichts wurde federführend von Professor Dr. Lars P. Feld am Walter Eucken Institut erstellt und beleuchtet in sechs Kapiteln die aktuellen Migrationsentwicklungen, das Thema Asylverfahren, den Einfluss von Migration auf den Arbeitsmarkt, fiskalische und wirtschaftliche Perspektiven, Kriminalität und Integration. Gleichzeitig enthält der Bericht einzelne Projektdarstellungen und Expertenbeiträge, in denen Geflüchtete, ehrenamtliche Helfer*innen und Mitarbeiter*innen aus der Flüchtlingsbetreuung zu Wort kommen.
Er ist online abrufbar unter www.malteser-migrationsbericht.de

Kirchenasyl

Mit seinem Urteil vom 24.9.2019 hat das Bremer Oberverwaltungsgericht klar gemacht: Menschen im Kirchenasyl sind nicht flüchtig! Das Heraufsetzen der Überstellungsfrist auf 18 Monate ist nicht rechtens! Das macht Mut, am Kirchenasyl und am Kämpfen für Menschen in prekären Situationen festzuhalten. Es zählt immer auch der Einzelfall, wobei „Fall“ nicht das richtige Wort ist: es zählt jeder Mensch, dessen Leben durch fragwürdige Entscheidungen des BAMF in Gefahr gerät. Wir kämpfen weiter für das Recht jedes Menschen auf ein Leben in Würde und Freiheit. Und damit halt manchmal auch gegen Dublin III – nicht in jedem europäischen Staat können Menschen auf ein Asylverfahren hoffen, dass ihr Leben rettet.

Veranstaltung am 24.4.2019

Todesursache: Flucht

Das europäische Netzwerk „UNITED for Intercultural Action“ führt seit 1993 eine Liste mit denjenigen, die auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind. Ende September 2018 waren es über 35.000 Menschen, die an der Todesursache Flucht gestorben sind. Die Autorin Anja Tuckermann und die Journalistin und Historikerin Christine Milz haben im letzten Herbst die Liste von UNITED veröffentlicht und um Portraits von im Mittelmeer Gestorbenen ergänzt.

Herausgeberin und Autorin Anja Tuckermann präsentiert das höchst aktuelle Buch im Willehad-Saal in einer Kooperationsveranstaltung von Atrium Kirche, Kapitel 8 und Zuflucht e.V.

Rolf Gössner (Internationale Liga für Menschenrechte) referiert an diesem Abend zum Thema „Unsere Mitverantwortung für Fluchtursachen“.

Termin:

Mittwoch, 24. April 2019 um 18.00 im Willehadsaal, Altes Postamt, Domsheide 15

Um 20.00 findet im Anschluss an die Veranstaltung die Mitgliederversammlung von Zuflucht – Ökumenische Ausländerarbeit e.V. statt, ebenfalls im Willehadsaal. Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen!